[Zum Inhalt springen]

Ein COVID-19-Impfstoff: Es geht um mehr als körperliche Gesundheit

Die physische Bedrohung durch COVID-19 ist klar, weshalb viele Amerikaner den größten Teil eines Jahres mit Quarantäne und sozialer Distanzierung verbracht haben. Mit der Zeit hat sich auch gezeigt, dass die Pandemie einen weiteren schwerwiegenden gesundheitlichen Effekt hat: psychische Gesundheitsprobleme.

Belastungen der psychischen Gesundheit haben sowohl kurz- als auch langfristige Folgen. Erstens beeinträchtigen die Angst vor körperlicher Krankheit und die Isolation der Quarantäne das psychische Wohlbefinden vieler Menschen. In einer Umfrage53 Prozent der Amerikaner gaben an, dass ihre psychische Gesundheit aufgrund von COVID-19-bedingten Sorgen und Stress negativ beeinflusst wurde. Zweitens und vielleicht noch wichtiger sind die langfristigen negativen Auswirkungen von COVID-19 auf die psychische Gesundheit. Ein Forscher Schätzungen der University of British Columbia zufolge wird sich das Leben von etwa 10 bis 15 Prozent der Menschen aufgrund ihres verminderten psychischen Wohlbefindens nicht wieder normalisieren.

In den Worten der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC), "der beste Weg, um langfristige Komplikationen zu verhindern, ist die Verhinderung von COVID-19", was viele Menschen in ihren Quarantäne- und sozialen Distanzierungsbemühungen getan haben. Wir haben jetzt ein neues Tool in der Präventions-Toolbox: einen Impfstoff.

Ansichten der Amerikaner zum COVID-19-Impfstoff

Nicht alle Amerikaner sind bereit, sich impfen zu lassen. Ungefähr 60 Prozent der Amerikaner sagen, dass sie definitiv oder wahrscheinlich geimpft werden würden, so a Umfrage des Pew Research Center. Von den verbleibenden 40 Prozent, die sagen, dass sie es definitiv oder wahrscheinlich tun würden nicht geimpft werden, fast die Hälfte dieser Gruppe (18 Prozent) gibt an, möglicherweise geimpft zu werden, sobald weitere Informationen verfügbar sind. Zu den Faktoren, die die Entscheidung auf die eine oder andere Weise beeinflussen, gehört das Vertrauen in den Impfstoffentwicklungsprozess. das Ausmaß der persönlichen Besorgnis über einen schwerwiegenden Fall von COVID-19; und persönliche Praktiken in Bezug auf andere Impfstoffe, wie die Grippeimpfung.

Tipps zum Umgang mit Impfstoffzögern

Wenn Einzelpersonen über die Entscheidung nachdenken, einen Impfstoff zu erhalten, sollten sie sowohl die geistige als auch die körperliche Gesundheit berücksichtigen. Da immer mehr Menschen geimpft werden, schwindet die Angst der Menschen, krank zu werden, und sie gewinnen mehr Vertrauen in die Rückkehr in ein Leben, das sie einmal gelebt haben. Mit der Zeit bedeutet dieses erneute Vertrauen, in Geschäfte und Restaurants zurückzukehren. Reisen; Wiedervereinigung mit Familien und Freunden; ins Kino gehen; Teilnahme an Sportveranstaltungen und mehr.

Der Downstream-Effekt? Eine verbesserte Wirtschaftlichkeit, mehr Stabilität und eine Rückkehr zu unserem gesünderen physischen, psychischen und emotionalen Selbst.

Psychische Gesundheit Amerika (MHA) berät Mitarbeiter des Gesundheitswesens - einige der Fachleute, die als erste den Impfstoff erhalten - darüber, wie sie mit etwaigen Verzögerungen bei der Impfung umgehen können. Für andere Personen, die über den COVID-19-Impfstoff besorgt sind, gilt der Rat weiterhin.

  • Recherchiere. Identifizieren Sie, was Sie über den Impfstoff beunruhigt, und erfahren Sie dann so viel wie möglich über diese Bedenken, wie Nebenwirkungen, Funktionsweise des Impfstoffs usw.
  • Bleiben Sie auf dem Laufenden. Bleiben Sie über den Impfstoff auf dem Laufenden, aber stellen Sie sicher, dass Ihre Ressourcen zuverlässig sind. MHA empfiehlt, einen geprüften Impfstoff-Tracker zu verwenden.
  • Wenden Sie sich an Beamte, denen Sie vertrauen, um Informationen zu erhalten. Für viele Menschen ist das ihr Hausarzt. Auf nationaler Ebene könnte es sich um die CDC oder die Weltgesundheitsorganisation handeln.
  • Nutzen gegen Risiko abwägen. Ihre Recherche wird Ihnen dabei helfen.
  • Treffen Sie Entscheidungen in Ihrem besten Interesse. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Entscheidung. Wenn Sie kein Angestellter im Gesundheitswesen oder ein Fachmann sind, haben Sie die Zeit, alle Faktoren zu erfassen, zu bewerten und zu entscheiden, was für Sie am besten ist.

Viele Entscheidungen sind eine Form einer Kosten-Nutzen-Analyse. Beacon Health Options bittet darum, dass Einzelpersonen, wenn sie die Entscheidung für sich selbst abwägen, die psychische Gesundheit als einen wichtigen Faktor für diese Entscheidung betrachten - ihre eigene und die ihrer Gemeinschaften.


23 Kommentare. Neu lassen

Ich weiß nichts über den Rest des Landes, aber in Süd-Kalifornien haben wir Probleme, Termine zu bekommen und zu wissen, wie wir den Impfstoff sichern können. Unsere Websites zur Anmeldung enthalten nur sehr wenige Informationen.

Antworten
Marilyn Bennett
27. Januar 2021, 17:09 Uhr

Diejenigen, die sich für eine Impfung entschieden haben, aber keinen Termin bekommen können, sind mit viel Stress verbunden. Hier in Florida ist das Floridaheath-Regierungsportal nur für diejenigen verfügbar, die ein Telefon mit SMS-Funktionen haben. Die Benutzer müssen einen Text senden und dann einen Text erhalten, in dem sie wissen, wann und wo sie sich anmelden müssen, um einen Termin zu vereinbaren. Keine Fähigkeit zu schreiben, schade für dich. Publix (ein Lebensmittelgeschäft in Florida mit hauseigenen Apotheken, die kovide Impfungen durchführen) verfügt über ein Portal, auf das über einen Computer zugegriffen werden kann und das Sie darüber informiert, wann Termine verfügbar sind. Eine meiner älteren Kunden berichtet jedoch, dass sie gerade (zum dritten Mal) eine Stunde damit verbracht hat, auf eine Nachricht zu starren, dass die Website „offen“, aber „voll“ sei, und sie so schnell wie möglich einen Termin vereinbaren lassen würde, während sie über 3000 anschaute Die verfügbaren Termine für ihre Grafschaft verschwinden erneut zwischen 6 und 7 Uhr morgens vor ihren Augen. Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht. Die Not, die sie empfindet, überwältigt ihre Bewältigungsfähigkeiten!

Antworten

Vielen Dank für diesen ausgezeichneten Artikel. Ich kann mich auf die menschliche Erfahrung beziehen, die Sie im Umgang mit COVID beschreiben, und seine Auswirkungen auf unsere geistige Gesundheit. Ihre Vorschläge, wie Sie eine begründete Entscheidung bezüglich des Impfstoffs treffen können, sind sehr nützlich und machbar.

Antworten
Kenneth Anthony LMHC, LADC1
27. Januar 2021, 17:12 Uhr

Ich habe meinen ersten Schuss am Montag, den 22.01.21 erhalten und hatte bisher keine Nebenwirkungen. Ich freue mich auf meinen zweiten Schuss am 13.02.21. Ich habe mich nicht entschieden, Kunden in meinem Büro zu sehen, weil andere Personen in meinem Büro ihre Impfschüsse nicht erhalten haben, und ich fühle mich unwohl, wenn sie potenziellen Viruserkrankungen ausgesetzt sind. In Zukunft werde ich Kunden in meinem Büro aufnehmen, die den Impfstoff gegen das Zwei-Schuss-Protokoll erhalten haben, und weiterhin alle anderen über Telemedizin sehen.

Antworten

Die Praxis, geimpfte Klienten nur persönlich zu sehen, ist Diskriminierung. Wenn Sie geimpft sind, sollte es Ihnen gut gehen, oder? Dies ist ein sehr rutschiger Hang und verdient sorgfältige Prüfung.

Antworten
Evalynne Elias, LCSW, BCD
29. Januar 2021, 7:00 Uhr

Die Praxis, nur geimpfte Personen im eigenen Büro zu sehen, ist eine Sicherheitsmaßnahme. Wenn man eine Person persönlich sieht, die nicht geimpft wurde, kann man nicht wissen, ob diese Person ein asymptomatischer Träger ist oder nicht. Dies könnte andere Kunden, die ebenfalls nicht geimpft sind, gefährden. Ich möchte nicht dafür verantwortlich sein, dass meine gesamten Büroräume, Türklinken, Badezimmer, Wartezimmer, Lüftungssystem usw. zwischen den Kunden gereinigt werden. Wie Kenneth Anthony denke ich auch darüber nach, nur diejenigen zu sehen, die in meinen Büroräumen vollständig geimpft wurden.

Antworten
Evalynne Elias, LCSW, BCD
29. Januar 2021, 7:11 Uhr

Obwohl wir geimpften Therapeuten in Ordnung sind, gibt es noch keine Untersuchungen darüber, ob wir noch Träger sein können oder nicht. Persönliche Sitzungen mit jemandem, der nicht geimpft wurde, können daher den Klienten einem Risiko für Covid aussetzen. Mir scheint, es bleibt eine bewährte Methode, diejenigen zu sehen, die nicht über Telemedizin geimpft sind. Dies scheint eine bessere Alternative zu sein, als zu versuchen, eine Therapie sowohl mit dem Klienten als auch mit dem Therapeuten durchzuführen, der beim Lesen der Körpersprache Masken trägt, und Mimik ist ein so wichtiger Bestandteil einer guten Therapie.

Antworten

Als Psychotherapeut versuche ich nie, meine Klienten davon zu überzeugen, in eine Richtung zu gehen. Ich habe eher das Gefühl, dass es meine Aufgabe ist, ihnen zu helfen, ihren eigenen aufgeklärten Weg zum Frieden zu finden, wie auch immer das aussieht. Für einige ist es zu impfen. Für andere bedeutet es, sich von der Mainstream-Gesellschaft zu lösen und eine Impfung abzulehnen. Alle Entscheidungen werden in meiner Praxis geehrt.

Antworten

Das ist wunderschön, danke, danke, danke, dass du das gesagt hast 🙏🙏🙏

Antworten

Dies ist eine äußerst hilfreiche Darstellung des vollen Nutzens des Impfstoffs. Ich habe einen Klienten einen ersten Impfstoff erhalten lassen (ältere Menschen, Immunschwäche), und es gab eindeutig einen psychologischen Vorteil - eine Verringerung der Angstzustände.

Antworten

Es gibt keine Termine in NY. Sind LCSW-R-Sozialarbeiter wichtige Arbeiter? Meine Kunden würden mich gerne persönlich sehen. Ich kann sie nicht persönlich sehen, bis ich den Impfstoff habe. Ich bin 75 Jahre alt.

Antworten

Ich habe den Impfstoff letzte Woche erhalten. Ich bin ein 55-jähriger LMSW in Michigan und daher ein Angestellter im Gesundheitswesen. Sie könnten es mit Ihrem Gesundheitsamt versuchen. Viel Glück!

Antworten

Ich bin Psychologe in New York. Ich bekam meine erste Impfstoffdosis am 14. Januar und war etwas ambivalent, obwohl ich wusste, dass ich es irgendwann tun würde. Junge, bin ich froh, dass ich es durchgemacht habe. Bis zu meinem Ernennungstermin hatten sich die Kriterien für die Förderfähigkeit auf über 75, über 65, Lehrer usw. erweitert. Jetzt mussten mehrere Standorte wegen mangelnder Versorgung geschlossen werden, und ich mache mir Sorgen, ob ich das tun werde in der Lage sein, meine zweite Dosis zu bekommen. Ich finde, dass der Impfstoff mir geholfen hat, mich ruhiger zu fühlen, weniger Angst vor einer Infektion zu haben, obwohl ich immer noch aus der Ferne arbeite, und auf jeden Fall maskiert und sozial distanziert. Gestern teilten 2 meiner ersten 4 Kunden an diesem Tag (virtuelle Sitzungen) mit, dass sie derzeit Covid + sind. Es war eine ernüchternde Erinnerung daran, dass das Virus immer noch aktiv zirkuliert und immer noch eine große Gefahr darstellt, obwohl fast ein Jahr vergangen ist. Der Impfstoff hilft mir, mit der Angst vor dieser unsichtbaren Sache fertig zu werden, die ich nicht kontrollieren kann. Obwohl ich nicht versuche, Kunden in Bezug auf ihre Entscheidung zu beeinflussen, bietet es ihnen zusätzliche Daten, wenn sie mich fragen, ob ich sie erhalten habe, mit denen sie über ihr eigenes Komfortniveau nachdenken können.

Antworten

Wie andere auch freute mich die Nachricht von einem Impfstoff. Es war hoffnungsvoll, irgendwann ohne Maske wieder zu sozialem Engagement mit anderen zurückkehren zu können. Einen Impfstoff zu bekommen wird die Herausforderung sein, wie andere kommentiert haben. Als Mitglied der Phase 2 weiß ich, dass es passieren wird. Geduld ist gefragt. Ausdauer ist auch in welcher Form auch immer erforderlich, z. B. um auf eine Benachrichtigung und eine Impfstoffliste des Gesundheitsministeriums des Landkreises zu gelangen oder um die Grundversorgung zu erreichen. Es wird jedoch Kunden geben, die keine Impfung erhalten möchten. Masken- und soziale Distanzierungsprotokolle werden in meiner Psychotherapiepraxis für diejenigen fortgesetzt, die die Impfung erhalten oder nicht erhalten, bis die Gewissheit besteht, dass ich selbst mit einem Impfstoff nicht das Risiko habe, Covid-19 an Klienten abzugeben. Telegesundheit als jüngste persönliche Entdeckung in der Covid-Ära wird weiterhin eine Möglichkeit sein, Dienstleistungen für diejenigen bereitzustellen, die sie benötigen.

Antworten

Ich ermutige andere, den Impfstoff zu bekommen, wenn sie dafür offen sind. Leider ist es in New Jersey fast unmöglich, einen Termin für den Impfstoff zu bekommen, insbesondere für über 65-Jährige. Ich hoffe, er wird bald eröffnet.

Antworten

Ich hoffe, bald den Impfstoff zu bekommen.

Antworten

In einem anderen Sinne scheint es, dass es sich um „mehr als körperliche Gesundheit“ handelt, „für einige folgt die Psychose Covid“, wie im Artikel Bellucks in der Science Times (NYT 12/29) als Dr. Hisam Goueli und andere zu sehen ist haben bei Patienten ohne vorherige psychische Erkrankung oder psychiatrische Symptome gefunden. Wichtig für uns als Kliniker, dass wir uns bewusst sind… Ein weiterer Faktor für die psychische Gesundheit, der bei der Entscheidung, ob geimpft werden soll oder nicht, berücksichtigt werden muss (bisher nur wenige Fälle), zusätzlich zu all dem, was oben gut gesagt wurde.

Antworten

Es ist wichtig, weiterhin so viel wie möglich zu lernen und sich weiterzubilden. Für diejenigen, die diese Forschung nicht selbst durchführen können, ist es noch wichtiger für diejenigen von uns, die ihren Beitrag leisten können.

Antworten

Meine Forschung hat ergeben, dass die vorherrschende Weisheit ist, dass der Impfstoff uns nicht in einen Normalzustand zurückversetzen wird, da (1) geimpfte Personen immer noch Träger von C-19 sein können und (2) neue und virulentere Stämme auftauchen und keine Daten vorliegen über die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen neue Stämme. Es ist wichtig zu bedenken, dass diese Impfstoffe noch experimentell sind. (https://www.msn.com/en-us/health/medical/why-do-you-have-to-wear-a-mask-even-after-getting-the-covid-vaccine-here-s-what-experts-say/ar-BB1cYnAJ). Tatsächlich lauten die neuesten Empfehlungen, dass Menschen die soziale Distanz verdoppeln und verdreifachen und aufrechterhalten sollten. Ich mache mir Sorgen, dass unsere psychische Gesundheit leidet, wenn wir uns nicht effektiv an veränderte Umstände anpassen können, um die Lebensqualität zu erhalten, was seit fast einem Jahr der Fall ist. Ein weiteres Problem ist, dass, wenn wir die Begründung fördern, dass der Impfstoff ein Mittel zur Rückkehr zur Normalität ist, wenn alle Anzeichen dafür sprechen, dass dies nicht der Fall sein wird, das Ergebnis möglicherweise eine weitere Entmutigung ist. Ja, wir können Menschen dazu ermutigen, Kosten-Nutzen-Analysen des Impfstoffs durchzuführen. Aber ich halte es für unklug, es mit einer Rückkehr zu dem zu verbinden, was einmal war. Das scheint nicht in unserer Kontrolle zu sein. Vielleicht ist es besser, sich in erster Linie auf den Stress zu konzentrieren, der durch ständige Anpassung und den mit dem Verlust der Normalität verbundenen Kummer verursacht wird.

Antworten

Ich habe das Glück, dass die Agentur, für die ich arbeite, ein FQHC ist und unseren Mitarbeitern Impfstoffe zur Verfügung standen. Ich habe beide Injektionen erhalten. Ich bin der Meinung, dass es unsere Verantwortung ist, aktualisierte Informationen mit unseren Patienten zu teilen, wobei die endgültige Entscheidung bei ihnen liegt. In unserer Region kommen Impfstoffe nur langsam voran und die Wartelisten wachsen mit zunehmender Angst der Menschen. Für diejenigen, die sich gegen eine Injektion entschieden haben, müssen wir die Einhaltung der CDC-Richtlinien ernsthaft fördern, da wir diese weiterhin befolgen werden. Dieser Artikel enthält gute Informationen, die sowohl Mitarbeitern als auch Patienten zur Verfügung stehen.

Antworten
Alouette Iselin
28. Januar 2021 20:03 Uhr

Ich habe mindestens eine Klientin (sie ist Krankenschwester), die glaubt, dass der Impfstoff Frostschutzmittel enthält. Ein anderer Kunde hat eine Tochter, die eine begeisterte Krankenschwester auf der Intensivstation ist und glaubt, dass der Impfstoff Ihre DNA verändert. Keiner von ihnen wird den Impfstoff nehmen und keiner von ihnen wird mir zuhören. Immerhin sind sie Mediziner.

Antworten

Wir sind im Bundesstaat Connecticut äußerst gesegnet. Abgesehen von ein paar kleinen Problemen, die
Impfprogramm läuft sehr gut. Mein Mann und ich haben gestern, am 27. Januar, unsere erste Impfung erhalten, ohne ein Problem zu flüstern. Ich gebe zu, dass ich, da ich sehr allergisch / empfindlich gegen einige Medikamente und Impfstoffe bin, meine Hausaufgaben gemacht und mich dann entschlossen habe, damit fortzufahren. Unsere älteren Freunde und Nachbarn freuen sich ebenfalls über den Impfstoff. Ich habe einigen Kunden bei der Registrierung geholfen, da dies manchmal schwierig zu navigieren ist.

Antworten
Rosmarin Flanagan
31. Januar 2021, 20:19 Uhr

Es ist sehr schwierig, einen Termin in NY zu bekommen, und ich bin Teil der ersten Gruppe. und ich qualifiziere mich auch aufgrund des Alters…

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Rosemary Flanagan Antworten abbrechen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Kommentare, die unangemessen sind und / oder sich nicht auf das jeweilige Thema beziehen, werden nicht veröffentlicht.

Top Link
de_DEDeutsch