Richtig das Schiff: Während der Wahl das Gleichgewicht finden

Momentan ist auf der Welt viel los, was das ausgeglichenste Gleichgewicht stören kann. COVID-19 hat weit verbreitete Krankheiten und wirtschaftliche Schwierigkeiten verursacht, da unser Land auch einen anhaltenden sozialen Wandel und nationale Selbstbeobachtung durchläuft.

Und dann gibt es natürlich die Wahl.

Charma D. Dudley, PhD, stellvertretender Direktor für Verhaltensgesundheit bei Beacon Health Options, beschreibt eine Sitzung mit einem Klienten aus der Privatpraxis, der sich zunehmend ängstlich und depressiv fühlte. Die Sitzung fasst zusammen, was viele Amerikaner fühlen. "Weck mich auf, wenn es vorbei ist", fragte der Kunde. Angenommen, sie meinte COVID-19 und andere entsprechende Ereignisse, befragte Dr. Dudley sie. Mit zitternder Stimme und Tränen in den Augen erklärte die Klientin… die Wahl!

Dieser Kunde ist nicht allein. Es gibt viele andere, die den Schlaf verloren haben; geworfen und gedreht; und mit Familie, Freunden und Kollegen gestritten. Der gemeinsame Nenner? Politik. Infolgedessen stellte Beacon Health Options vier seiner Verhaltensmediziner spezifische Fragen zur Wahl und zum Umgang damit. Hier sind ihre Antworten. 

1.  Wie gehe ich mit Familienmitgliedern, Freunden, Kollegen oder Ehepartnern um, die mich über den Sieg ihres Kandidaten und den Verlust meines Kandidaten verspotten?

Dr. Usman: Eine Sache zu beachten ist, dass zwei scheinbar gegensätzliche Dinge beide wahr sein können. Ein Beispiel für Beziehungen ist, dass man ein enges Familienmitglied lieben kann, aber seine politischen Ansichten wirklich nicht mag. Da Sie die andere Person nicht ändern können, müssen Sie dies akzeptieren, wenn die Beziehung fortgesetzt werden soll. Natürlich sollten Sie Leuten, die Sie verspotten, sagen, dass sie Ihre Gefühle respektieren sollten und dass es wahrscheinlich am besten wäre, über etwas anderes als die Wahl zu sprechen.

Dr. Langenhan: Oftmals sind solche Verspottungen darauf ausgelegt, jemanden zum Aufstehen zu bringen und / oder eine hitzige Diskussion zu beginnen. Gehen Sie also genauso vor, wie wir mit Mobbern umgehen: Konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie ihnen nicht die Reaktion geben werden (Wut, Enttäuschung, usw.), die sie suchen und entweder das Thema wechseln oder sich vom Gespräch entfernen.

Dr. Monteith: Es gibt eine Reihe möglicher Ansätze, die vom Wechsel des Themas bis zur Feststellung reichen, dass Sie nicht an der Diskussion interessiert sind. Oder man kann einen "philosophischen" Ansatz verfolgen, wie Demokratie "chaotisch" sein kann und dass wir am Ende des Tages alle zusammen leben und einander respektieren müssen. Unter dem Strich müssen Sie die Grenzen, mit denen Sie sich wohl fühlen, angemessen festlegen.

Dr. Dudley: Hören Sie ein paar Minuten zu, während andere sich über die bevorstehenden Wahlen und die Ergebnisse unterhalten, und drehen Sie sich dann um. Seien Sie respektvoll gegenüber den Meinungen anderer und wechseln Sie das Thema, insbesondere wenn diese Ansichten möglicherweise nicht mit Ihren eigenen übereinstimmen.

2. Wie gehe ich mit meinen eigenen Verlust- und Enttäuschungsgefühlen um, wenn mein Kandidat verliert?

Dr. Usman: Das Erste, woran Sie sich erinnern sollten, ist, dass das Ergebnis einer Wahl außerhalb Ihrer Kontrolle liegt. Sie können nur akzeptieren, was passiert ist. Versuchen Sie, die Anzahl der politischen Nachrichten oder sozialen Medien zu begrenzen, die Sie über die Niederlage Ihres Kandidaten sehen. Lenken Sie sich von obsessiven Gedanken und Gefühlen über das Ergebnis ab. Stellen Sie sich vor der Wahl vor, Ihr Kandidat wurde besiegt. Denken Sie über die Gefühle nach, die dies hervorruft, und versuchen Sie, damit Frieden zu schließen.

Dr. Langenhan: Bestätigen Sie zunächst, dass es in Ordnung ist, traurig und enttäuscht zu sein, dass Ihr Kandidat nicht gewonnen hat. . . . Leiten Sie diese Energie in das, was Sie kontrollieren können: Schreiben von Briefen an Ihre lokalen Regierungsbeamten; Freiwilligenarbeit für eine Sache, an die Sie glauben; Spenden, wenn es im Rahmen Ihrer Möglichkeiten liegt, an eine Organisation, die sich für die Ideale / Anliegen einsetzt, für die Ihr Kandidat steht; oder verwenden Sie soziale Medien oder andere Plattformen (mit Bedacht), um Ihre Meinung zu äußern und andere über die Probleme aufzuklären, mit denen sich Ihr Kandidat befasst hat.

3.  Wie verhindere ich, dass sich meine Wahlangst verschlimmert?

Dr. Langenhan: Erinnern Sie sich daran, dass wir als Land eine Vielzahl von Herausforderungen unter einer Vielzahl von Führungsqualitäten und Führungsstilen bewältigt haben. Identifizieren Sie die Auslöser, die die Angst zu verschlimmern scheinen, und begrenzen Sie Ihre Exposition gegenüber diesen Auslösern. Dies kann Medienberichterstattung umfassen; soziale Medien; oder bestimmte Freunde oder Mitarbeiter, die politische Gespräche überbetonen.

Dr. Monteith: Konzentrieren Sie sich auf die Grundlagen der Bewegung, essen Sie gut, schlafen Sie ausreichend, verbinden Sie sich mit Ihren Lieben und machen Sie Pausen von den Nachrichten und wahlbezogenen Gedanken. Üben Sie Techniken zur Stressreduzierung wie Achtsamkeit oder Meditation. Sei demütig und denke daran, dass du nur die Dinge kontrollieren kannst, über die du Autorität hast.

4.  Was sind die Bewältigungsstrategien, um mit der Flut potenziell negativer Medienberichterstattung umzugehen, wenn mein Kandidat verliert?

Dr. Dudley: Atmen Sie tief ein, visualisieren Sie etwas Positives, ignorieren Sie negatives Selbstgespräch und üben Sie Bewältigungsfähigkeiten.

Dr. Usman: Sie müssen sich nicht vollständig von der Außenwelt abschneiden, aber das Setzen einiger Grenzen hilft. Sie können beispielsweise Fernsehnachrichten auf 30 Minuten einmal am Tag oder soziale Medien auf 15 Minuten zweimal am Tag beschränken. Wenn die Leute in Ihrer Umgebung häufig über die Wahlen sprechen, bitten Sie sie, das Thema zu wechseln, wenn es Sie stört.

5.  Wie gehe ich mit der Unsicherheit eines möglicherweise umstrittenen Ergebnisses nach dem Wahltag um?

Dr. Usman: Nach den diesjährigen Wahlen besteht ein höheres Risiko für Störungen, da die Menschen in ihren Ansichten besonders polarisiert sind. Die COVID-19-Pandemie hat auch die Unsicherheit darüber erhöht, wie die Wahlen durchgeführt werden und wie eine erfolglose Partei auf Verluste reagieren könnte. Denken Sie über Ihre Sicherheit und die Ihrer Familie nach, ohne über die negativen Möglichkeiten nachzudenken. Stellen Sie sich das wie eine Hurrikanwarnung vor und machen Sie einen Plan, wie Sie reagieren würden, aber hoffen Sie, dass Sie diesen Plan nie brauchen werden.

Dr. Monteith: COVID ist die perfekte Ausrede, um in unseren Häusern zu bleiben und sicher mit unterstützenden Freunden und der Familie in Kontakt zu treten. Geben Sie der wahlbezogenen Spannung Zeit, um zu vergehen.

6.  Wie repariere ich Beziehungen, die durch Streitigkeiten im Zusammenhang mit dieser Wahl beschädigt wurden?

Dr. Langenhan: Stellen Sie keine Erwartung auf, dass einer die Meinung des anderen ändern wird. Wenn es danach so aussieht, als sei die Beziehung heilbar, stimmen Sie zu, die politischen Gespräche einzuschränken und sich auf die anderen Werte und Aktivitäten zu konzentrieren, die Sie teilen. Wenn dies zu Beginn eine schwierige persönliche Aufgabe ist, ziehen Sie einen Brief oder eine E-Mail in Betracht, um das Thema vorzustellen.

Dr. Monteith: Bauen Sie nach und nach Vertrauen auf. Behalten Sie Vergebung, Demut, Dankbarkeit, Respekt und Großzügigkeit im Auge. Konzentrieren Sie sich auf Gemeinsamkeiten. Stellen Sie die Verbindung über nicht wahlbezogene Themen oder Aktivitäten wieder her.

Unabhängig vom Wahlergebnis müssen wir uns alle daran erinnern, was uns menschlich macht - die Fähigkeit zur Vernunft, zum Respekt und zur Höflichkeit -, was sich positiv auf unsere persönliche psychische Gesundheit und die anderer auswirkt. Weitere Informationen zum Umgang mit Wahlstress finden Sie unter Hier um das Hinweisblatt von Beacon anzuzeigen.


14 Kommentare. Neu lassen

Ich glaube, wir müssen akzeptieren, was wir nicht kontrollieren können, wenn Ihr Kandidat nicht gewonnen hat. Ich liebe das folgende Sprichwort, das mir hilft, mich auf HEUTE zu konzentrieren.

Gestern ist Geschichte
MORGEN ist ein Rätsel
Heute ist ein Geschenk
Deshalb nennen sie es das PRÄSENTIEREN.

Antworten
Mary Grace Ventura
29. Oktober 2020, 18:44 Uhr

Hallo Tina,
Liebte die präsentierten Informationen. Es scheint, dass der Rat genau das ist, was ich getan habe. Vielen Dank.

Antworten

Dieser Artikel enthält einige gute Ratschläge! Vielen Dank an die Beacon-Kliniker, die ihre Erkenntnisse und Vorschläge geteilt haben.

Antworten
Larry Partin MA, LPC-S
28. Oktober 2020, 17:53 Uhr

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Verlust zu Trauer führt. Nach meinem Verständnis geschieht Trauer hauptsächlich durch Sprechen. Um erfolgreich zu sein, würde Trauer dann eine externe Verarbeitung beinhalten. Davon abgesehen müsste die trauernde Person eine vertrauenswürdige Person finden, mit der sie den Verlust bearbeiten kann, ohne Schläge ziehen oder sich über mögliche Straftaten Sorgen machen zu müssen. Das müsste wahrscheinlich ein vertrauenswürdiger, unvoreingenommener Fachmann sein, der die Fähigkeit besitzt, mit solch intensiven Emotionen und offenem Ausdruck umzugehen, ohne Angst vor Vergeltungsmaßnahmen oder zusätzlichen Verlusten zu haben.

Antworten

Dies sind alles WUNDERBARE Vorschläge und Tipps für den Umgang mit einer sehr schwierigen Situation in unserem Land. Vielen Dank für die Zusammenstellung!

Antworten

Vielen Dank, dass Sie einen unvoreingenommenen Ansatz teilen, um allen zu helfen, unabhängig von ihrer Politik
Überzeugungen. Es ist eine großartige Modellierung dafür, wie wir uns alle verhalten und unseren Kunden helfen können. Als Kliniker auch ich
bin ausgelöst und gestresst und arbeite hart, damit es meine Arbeit nicht beeinträchtigt. Ich bin dankbar für die Vorschläge, die ich an meine Kunden weitergeben werde, die bereits um Hilfe in diesem Bereich bitten.

Antworten

Hervorragend und ausgewogen. Vielen Dank. Teilen auf meiner FB-Seite.

Antworten
Laurel Fullington
28. Oktober 2020, 20:45 Uhr

Gute Argumente. Ich ermutige Einzelpersonen, wirklich zuzuhören, was für eine Person mit unterschiedlichen Ansichten wichtig ist, und zu versuchen, Dinge zu verstehen und zu finden, die sie gemeinsam haben, bevor sie versuchen, Einfluss zu nehmen. Uneinigkeit mit unterschiedlichen Standpunkten, die auf persönlichen Werten beruhen, ist eine Sache. Verachtung gegenüber Personen, die anders denken, ist nicht nur für die Person, die sie empfängt, schädlich, sondern vielmehr für die Person, die sie an eine andere Person richtet.

Antworten
Jackie Quackenbush
28. Oktober 2020, 22:39 Uhr

DANKE FÜR IHRE HILFE!!

Antworten
Lyne Taylor Genser, LCSW
28. Oktober 2020, 23:36 Uhr

Das war sehr hilfreich. Viele Leute haben das im Kopf.
Danke fürs Schreiben.

Antworten

Ich schätze den guten Echtzeit-Rat !! Ich schlage meinen Kunden auch vor, sich auf die Gemeinschaft zu konzentrieren, in der sie leben, und dabei zu helfen. Schließlich können sie hier Veränderungen erleichtern.

Antworten
Vickie Frizzell Pratt
29. Oktober 2020, 6:18 Uhr

Vielen Dank für Ihren aufschlussreichen und unvoreingenommenen Ansatz, genau das anzusprechen, womit unsere Kunden und sogar wir es zu tun haben. Sehr geschätzt und gebraucht in dieser Zeit der Unsicherheit.

Antworten
Eleanor Hertzler
29. Oktober 2020 12:30 Uhr

Tolle Idee, diese Gedanken als sehr produktiv, gebraucht und hilfreich zu veröffentlichen! Vielen Dank! Ich möchte hinzufügen, wenn wir eine verärgerte Reaktion auf die Ergebnisse haben, ist es in Ordnung, da direkt unter Wut Schmerz und Traurigkeit sind. Erkennen Sie also diese zugrunde liegenden, realen Gefühle an, anstatt unkontrolliert zu reagieren.

Antworten

Was die Verspottung angeht, glaube ich tatsächlich, dass es wichtig ist, dem anderen zu sagen, dass die Wahlergebnisse für Sie wichtig waren und dass Sie Trauer empfinden. Bitten Sie das Familienmitglied oder den Freund, nicht zu necken. Ich glaube, ein großes Problem ist heutzutage, dass die Leute nicht sagen, wie sie sich auf konstruktive Weise fühlen, oder dass sie es vermeiden, auszudrücken, wie sie sich überhaupt fühlen. Es ist keine Schande zu sagen: "Du tust mir weh, bitte hör auf."

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Kommentare, die unangemessen sind und / oder sich nicht auf das jeweilige Thema beziehen, werden nicht veröffentlicht.

de_DEDeutsch