[Zum Inhalt springen]

Eine Zeit, um über Suizidprävention nachzudenken

Trigger-Warnung: Der folgende Blog-Beitrag konzentriert sich auf Suizidprävention, Suizid und psychische Gesundheit

COVID-19 has exacerbated mental health concerns

Wir wissen von unserem Bericht zur psychischen Gesundheit der Nation dass trotz der erhöhten emotionalen Belastung der Amerikaner aufgrund der Pandemie eine Diskrepanz zwischen dieser eskalierten Belastung und einer Pauschaldiagnose im Jahr 2020 besteht. Selbstmord kann die Folge einer unbehandelten psychischen Erkrankung sein. Schätzungen zufolge leidet jeder vierte junge Erwachsene weltweit in den Jahren 2020 und 2021 an einer Depression, so eine globale Studie, die in . veröffentlicht wurde JAMA.

Wir glauben, dass psychische Gesundheit Gesundheit ist. Körperliche und psychische Gesundheit sind miteinander verbunden und müssen gleichermaßen und im Tandem für die allgemeine Gesundheit des ganzen Menschen angegangen werden. Es ist wichtig, dass jeder, der an Selbstmord denkt oder psychische Probleme hat, Hilfe bekommt. Selbstmord ist nicht unvermeidlich. Von jeder Person, die durch Selbstmord stirbt, denken 280 Personen ernsthaft an Selbstmord, bringen sich aber nicht um. Es ist nie der falsche Zeitpunkt, um Hilfe zu bitten.

Unsere Rolle ist von entscheidender Bedeutung, da unsere Gesundheitspläne einen von sechs Amerikanern für die psychische Gesundheit versichern. Wir haben die Aufgabe und Verantwortung, Mitglieder dabei zu unterstützen, ihre psychischen Probleme anzugehen und die Hilfe zu erhalten, die sie benötigen.

Beacon Health Options unternimmt Schritte, um Selbstmord zu verhindern – insbesondere bei jungen Menschen, die am stärksten gefährdet sind. Unsere Programme zur psychischen Gesundheit, die sich auf Suizid und seine Prävention konzentrieren, stützen sich auf traditionelle und digitale Tools sowie auf prädiktive Analysen, die aus unseren Daten gewonnen werden. Wenn wir wissen, wer am stärksten gefährdet ist, können wir eingreifen, bevor Schaden entsteht, und helfen, Leben und Trauer für Freunde und Familien zu retten.

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Behandlungsalternativen, wie z. Einer dieser Ansätze, die Suizidversuche um die Hälfte reduziert beinhaltet, dass empfohlene Mitglieder eine mobile App für Telemedizin-Sitzungen verwenden und zwischen den Sitzungen SMS schreiben, um an Übungen zu arbeiten, um ihren Denkprozess über Selbstmord umzuschulen. Eine Studie zeigten, dass dies zu einer mehr als 50-prozentigen Verringerung der Todesfälle bei Teenagern führte.

Für Menschen, die sich in einer unmittelbaren Krise befinden, stehen in den USA mehrere Hotlines mit geschulten Ersthelfern zur Verfügung, darunter die National Suicide Prevention Hotline (800-273-8255 auf Englisch und 888-628-9454 auf Spanisch). Wir betreiben auch viele der staatlichen Krisentelefone und verwalten Verträge für mehrere mobile Kriseneinheiten in verschiedenen Gemeinden, um Mitgliederkrisen schnell zu lösen. Unserer Erfahrung nach können Krisen-Hotlines mit Einzelpersonen zusammenarbeiten, um mehr als 751 TP1T an Anrufen zu lösen, ohne dass ein höheres Maß an Intervention erforderlich ist – das bedeutet, dass wir die Einzelpersonen in Krisenzeiten unterstützen und ihnen helfen, schnell auf die benötigten Ressourcen zuzugreifen . Wenn mobile Krisenteams reagieren, werden mehr als 80% der Besuche abgewickelt, ohne dass eine stationäre Notaufnahme erforderlich ist. 

Gesundheitliche Chancengleichheit ist ein wesentlicher Faktor für geistiges und körperliches Wohlbefinden. Wir müssen Hindernisse beseitigen, um die Gesundheit des Einzelnen und der Gemeinschaft auf nachhaltige Weise zu erreichen. Wir wissen, dass Jugendliche, junge Erwachsene und insbesondere junge schwarze Männer und LGBTQ-Jugendliche stärker von Selbstmord und Selbstmordversuchen betroffen sind.

Wir haben mehrere Screening- und Aufklärungsinstrumente für Hochrisikogruppen unterstützt, wie zum Beispiel:

Die psychische Gesundheit und der Selbstmord von Menschen sind kritische Gesundheitsprobleme und Teil unserer Aufgabe ist es, Forschung und Versorgung voranzutreiben, einschließlich:

  • Unterstützung der Entwicklung von Datenerfassungsmechanismen zur Verfolgung von Suizidtoten in den Vereinigten Staaten in Echtzeit, damit Angehörige der Gesundheitsberufe und Forscher ihre Bemühungen zur Suizidprävention unterstützen können. Öffentliche Daten liegen heute zwei Jahre zurück.
  • Unterstützung angemessener öffentlicher Mittel für die künftige Universalnummer 9-8-8 für psychische Krisen und Suizidprävention, die Dienststelle für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit und andere Krisendienste, die für die Betreuung von Suizidgefährdeten wichtig sind.

Beacon ist bestrebt, seine Mitglieder mit der psychischen Gesundheitsversorgung zu verbinden, einschließlich Selbstversorgungstools, Community-Ressourcen und der Identifizierung potenzieller Barrieren, die sich auf die Behandlung auf eine innovative Weise auswirken und von Menschen mit gelebter Erfahrung und Daten geleitet werden.


Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Kommentare, die unangemessen sind und / oder sich nicht auf das jeweilige Thema beziehen, werden nicht veröffentlicht.

Top Link
de_DEDeutsch